Eröffnung: Die Muschel kotzt Sahne

19. Mai 2018 , 19:00 - 22:00 Uhr

Für Liza Dieckwisch, Ae Ran Kim, Jungwoon Kim und Klara Paterok beschreibt “You take its cool, smooth substance into your mouth, and it is as if the very darkness of the room were melting on your tongue.” (Tanizaki, J.: In Praise Of Shadows) ein gemeinsames künstlerisches Grundverständnis.

Die Künstlerinnen, die sich durch ihr Studium an der Kunstakademie Düsseldorf kennen gelernt haben, arbeiten seit 2014 im Kollektiv und beschäftigen sich mit organische Strukturen, Koch- und Essensprozessen sowie Architektur und fokussieren dabei auf verbindende Elemente. Ihre Positionen schaffen Utopien, Fantastisches, sie präsentieren Alternativen, sind psychologische, fragmentarische oftmals ironische oder auch melancholische Analysen ihrer Umwelt. Dabei bedienen sie sich unterschiedlichster Medien von Videoinstallation und Skulptur über Zeichnung und Malerei bis hin zur Performance.

„Die Muschel ist der geatmete Raum, in dem unsere Gedanken gleichsam wie Schlagsahne expandieren, es bildet sich ein leichter, dichter Schaum, der wächst und fließt.“ Für den Anscharpark Kiel entwickelt das Kollektiv unter dem Titel „Die Muschel kotzt Sahne“ ein eigenes, ortsspezifisches Ausstellungskonzept.

Anlässlich der Ausstellung haben die vier Künstlerinnen eine Edition in einer Auflage von 15 Exemplaren editiert, die für 140,00 € (am Abend der Eröffnung für 110,00 €) erworben werden kann. In den gestalteten Wundertüten (Abb. mit der violetten Wundertüte rechts) befinden sich je eine Arbeit der vier Künstlerinnen.