Konrad Rappaport gewinnt auch den German Design Award 2016 in Gold mit dem „Next Generation Scientific Poster“

Der German Design Award 2016 ist eine ganz besondere Auszeichnung, die erneut die hohe Designqualität und die konzeptionelle Innovation des Next Generation Scientific Poster auf besondere Weise würdigt.

Das interaktive Wissenschaftsposter wurde bereits mit dem international renommierten Designpreis „Red Dot“ des Designzentrums NRW in der Kategorie Best of the Best ausgezeichnet. Konrad Rappaport, der als Absolvent des Studienschwerpunkts Interaktive Medien bei Prof. Tom Duscher maßgeblich das Konzept und das Design entwickelte, wurde zusätzlich mit dem Junior Prize ausgezeichnet. Das Design für das 55 ” große Multitouch- Display besticht durch eine futuristische Optik und eine klare Bedienstruktur. Durch das interaktive Poster erwarten die Informationsdesigner eine attraktivere Darstellung komplexer Themen mit einer deutlich verbesserten Nachvollziehbarkeit. Die dargestellten Themen sollen selbsterklärend und nachhaltig wirken, d.h. der Betrachter bestimmt die Informationstiefe und die Dauer der Vermittlung. Information als Erlebnis.

Muthesius Kunsthochschule
Das interaktive Poster entstand als gemeinsames Projekt im Exzellenzcluster „Ozean der Zukunft“ und im Rahmen des Forschungsschwerpunkts »Wissenschaftsvisualisierung« an der Muthesius Kunsthochschule. In dem Schwerpunkt wird untersucht, wie mehr­mediale Wissensdarstellungen nicht nur eine Grundlage für die Wissensvermittlung, sondern auch den Rahmen für den Erwerb von Wissen bilden können. Das technische Know How wird seit einigen Jahren auf sehr hohen Niveau von Christian Engler vermittelt, ein Spezialist für gestische und sensorische Interfaces. Zusammen mit den Masterstudenten Hermann Hartung und Jonas Häutle wurde für das interaktive Poster ein eigenes Framework für Exponate entwickelt. Diese technologische Kompetenz ist durchaus ungewöhnlich für eine Kunsthochschule und sicherlich auch einer der Gründe für den Erfolg des interaktiven Posters. Design meets science and technology.

SCICOM LAB – The Science Communication Lab
Aufgrund des einschlägigen Erfolges des interaktiven Posters und der perfekten Ergänzung der Kompetenzen entschlossen sich Konrad Rappaport, Hermann Hartung und Tom Duscher ein Unternehmen zu gründen um den spezifischen Anforderungen unterschiedlicher Institutionen und Kunden noch besser nachkommen zu können. Das neu gegründete Science Communication Lab – kurz: SCICOM LAB – ist spezialisiert auf innovative visuelle Kommunikation speziell für die Wissenschaften und für komplexe, erklärungsintensive Themen. Es produziert zum Beispiel interaktive Exponate für Messen, Museen und Ausstellungen, Infografiken und Informationsdesign für Print und Präsentationen oder webbasierte Applikationen. Die Innovation des SCICOM LAB ist, dass es die klassischen Disziplinen der Wissenschaftskommunikation wie den Journalismus und Public Outreach/Pr Aktivitäten mit einer hohen Design- und Visualisierungskompetenz verbindet. Das SCICOM LAB wird durch den Seed und Start-Up Fond des Landes Schleswig Holstein gefördert.

Über den Exzellenzcluster „Ozean der Zukunft“
Der Kieler Exzellenzcluster „Ozean der Zukunft“ ist ein Forschungsverbund von mehr als 200 Wissenschaftlern der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU), des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel, des Instituts für Weltwirtschaft (IfW) und der Muthesius Kunsthochschule (MKHS). Ziel des interdisziplinären Verbundes aus Meeres-, Geo- und Wirtschaftswissenschaftlern sowie Medizinern, Mathematikern, Juristen und Gesellschaftswissenschaftlern ist es, den Ozean- und Klimawandel gemeinsam zu erforschen, die Risiken und Chancen neu zu bewerten und ein weltweit nachhaltiges Management der Ozeane und mariner Ressourcen zu ermöglichen. Der Exzellenzcluster „Ozean der Zukunft“ wird im Rahmen der Exzellenzinitiative von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) im Auftrag von Bund und Ländern gefördert.
www.ozean-der-zukunft.de

Team
Idea & Creative Direction: Konrad Rappaport
Technical Direction: Chris Engler
Software: Jonas Häutle & Hermann Hartung
Project development and management: Prof. Tom Duscher, Muthesius Academy Of Art and Design
Scientific Content: Dr. David Völker
Voice: Louise Dölger
Audio: Fabian Heinitz
Client: Future Ocean Cluster Kiel

Links
www.futureocean.org/poster  – über das interaktive Poster / Next Generation Scientific Poster
www.muthesius-kunsthochschule.de  – Muthesius Kunsthochschule
www.scicom-lab.com  – The Science Communication Lab

Kontakt
Prof. Tom Duscher, Zentrum für Medien, Muthesius Kunsthochschule Kiel, Tel.: (0431) 5198478td@muthesius.de
Konrad Rappaport, SCICOM LAB, Tel.: (0431) 53011140,kp@scicomlab.com
Friederike Balzereit, Öffentlichkeitsarbeit Exzellenzcluster „Ozean der Zukunft“, Tel.: (0431) 880-3032.fbalzereit@uv.uni-kiel.de

konrad-4 Next Generation Scientific Poster konrad-3 Next Generation Scientific Poster