Kesselhaus (Haus 15)

Die momentane Phase der Zwischennutzung ermöglicht es dem Kunstverein Haus 8, das Kesselhaus für temporäre Projekte zu nutzen. Im Kesselhaus waren um 1900 drei fest eingemauerte Dampfdoppelkessel aufgestellt. Platz für eine Erweiterung um einen vierten Kessel war eingeplant. Über unterirdische Kanäle wurden alle Krankenhausgebäude vom Kesselhaus aus mit Fernwärme versorgt, nur die Wohngebäude an der Adalbertstraße hatten eigene Heizungssysteme. Die Heizleistung wurde durch die Verbrennung von Kohle erzielt, daneben gab es einen separaten Verbrennungsofen für Krankenhausabfälle, der an den Schornstein angeschlossen war. Der ursprünglich 35 m hohe Schornstein wurde in der Nachkriegszeit auf den heutigen Zustand mit ca. 20 m Höhe gekürzt. Der historische Ort bietet ein ungewöhnliches Experimentierfeld für Künstlerinnen und Künstler.

kesselhaus_atelierhaus-im-anscharpark20140429_meyerbogya_0009 ©Torsten Meyer-Bogya, meyerbogya.deausstellungseroeffnung-muedigkeit-20140410_meyerbogya_0023-qatelierhaus-im-anscharpark_paint_©meyerbogya_001